Bitteres  0:0  – gefühlt wie eine Niederlage 

Spvg. Schonnebeck U17-Juniorinnen – SV Heissen 0:0

Am heutigen Mittwoch ging es mit den englischen Wochen weiter. Wir reisten  zum SV Heißen, um dort unser Nachholspiel zu absolvieren.

Nicht zuletzt aufgrund der Tabellenkonstellation und den zuletzt gezeigten Leistungen sollten die 3 Punkte an den Schetters Busch mitgenommen werden.

Mit Anpfiff der Partie kamen die Schonnebecker Gäste auch gut ins Spiel, und übernahmen die Initiative. Es war schnell ersichtlich, das der Gastgeber wenig mitspielen wollte und seine defensiv Reihen um eine 5er Kette aufgebaut hatte.

So versuchten die Schwalben das Spiel durch Kombinationsfußball über die Außenbahnen in die Tiefe zu führen. Jedoch ließen ungenaue Zuspiele und Hektik wenig Ballberuhigung zu, und der Spielfluss  ließ auf Schwalbenseite zu wünschen übrig. Trotzdem konnten sich Torchancen erspielt werden, die jedoch wie auch in den Vorwochen nicht konsequent genutzt wurden.

Die offensivere Umstellung auf Schonnebecker Seite von Doppelsechs auf Doppelacht brachte dann zwar noch mehr Druck und Balleroberungen in des Gegners Hälfte aber keine Effektivität in den Torabschlüssen.

Also ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

Die deutliche Ansprache mehr gegen den Ball zu pressen und noch früheres Stören im Spielaufbau der Heimmannschaft wurde dann in der 2en Halbzeit zwar umgesetzt, aber das enorm hohe Maß an Ungenauigkeiten bei den Zuspielen über die Außenbahnen, sowie das erneute Auslassen von mehreren hochkarätigen Torchancen ließen am heutigen Tage Mannschaft und Trainer etwas verzweifeln.

So konnte dann der SV Heißen in der 2en Hälfte auch 2 gefährliche Konter setzen die das Spiel durchaus hätten auf den Kopf stellen können.

Am Ende blieb es dann beim 0:0 was für die U17 Schwalben eine herbe Enttäuschung bedeutete, und einer gefühlten Niederlage aufgrund der Spielverhältnisse gleich kam.

Aufgrund einer hohen Frequenz an Abspielfehlern, Unruhe und Hektik im Zusammenspiel zu wenig Ballberuhigung auf Schonnebecker Seite bleibt dann am Ende wieder mal die Erkenntnis gut gespielt aber nichts (fast nichts) geholt zu haben.

Nun sind erstmal ein paar Tage Spiel-/Trainingsfrei bevor es dann am Montag 30.04.

um 19:00 Uhr am heimischen Schettersbusch gegen BW Fuhlenbrock geht.