D2 mit Remis gegen Burgaltendorf

SpVg Schonnebeck D2 – Burgaltendorf II 3:3

Am Samstag stand das erste Heimspiel für den 2008er-Jahrgang an. Nach einem schwachen Start letzte Woche sollten auch die ersten drei Punkte gesichert werden. Es wurde jedoch nur einer.
Das Spiel begann und die Jungschwalben nahmen von Beginn an das Zepter in die Hand. Man baute gegen körperlich robuste Gegner ordentlich aus der Dreierkette heraus das Spiel auf. So überspielte man immer wieder die vorderen Reihen der Burgaltendorfer. Genauso häufig scheiterte man allerdings an der kompakt stehenden Viererkette der Burgaltendorfer. Ein Phänomen, dass sich leider durch das ganze Spiel zog. Völlig aus dem Nichts konterte Burgaltendorf nach sechs Minuten einmal effektiv und ging in Führung.

Das Spiel lief zunächst weiter wie bisher, ohne das unsere D2 wirklich zwingend wurde. In der 21. Minute war es dann ein Standard für die Schwalben, der zunächst durch Freund und Feind flog und schließlich vom zweiten Pfosten aus verwandelt wurde. Ausgleich 1:1. Dies war gleichzeitig der Halbzeitstand.

In der zweiten Hälfte lief alles, wie in der Ersten ab. Einschließlich eines überraschenden Konters und der erneuten Führung für die Gäste. In der 51. Minute spielte Schonnebeck einen Angriff endlich mal ordentlich aus, wechselte im letzen Drittel schnell die Seite und glich aus. Die Schwalben drängten auf den Siegtreffer. Leider ohne Erfolg.

Vielmehr kam es dann zu einer besonders lobenswerten, uns ausgesprochen Fairen Aktion der Burgaltendorfer:

Nach einer Verletzung, schoss Schonnebeck den Ball ins Aus. Dies bekamen die Burgaltendorfer nicht mit und spielten den Ball nicht zurück. Sie erzielten unmittelbar aus dem Einwurf das 2:3 (59.). Dies ließ der Trainer der
Burgaltendorfer so nicht stehen. Er forderte seine Jungs auf, die Heimmannschaft ein Tor erzielen zu lassen und so den alten Stand wieder herzustellen. Die Mannschaft tat dies und so fiel noch das 3:3.

Wir bedanken uns ausdrücklich für diese ausgesprochen faire Handlung!

„Unterm Strich hat die Mannschaft heute einen vernünftigen Spielaufbau betrieben. Im letzten Drittel fehlte es aber komplett an der Durchschlagskraft. Es wurden die Räume zu wenig genutzt und zu selten sie Seite gewechselt. Dies muss verbessert werden.“, resümierte Trainer Niklas Kastor.

Posted in U12