U15-Juniorinnen hofft vergebens auf Wunder im Pokalfinale

U15-Juniorinnen vs Rot-Weiss Essen 1:4
Am Vatertag trafen die Drittplatzierten der Kreisklasse auf den Vizemeister der Leistungsklasse im Essener Stadtpokal der C-Juniorinnen. Die Schwalbenmädels gingen als klarer Außenseiter ins sehr gut besuchte Finale an der BSA Überruhr, und agierten in der ersten Halbzeit zu defensiv und konnten dem feinen Fußball der Gäste erst nur mit Willen begegnen. Die schnellen Außen wurden immer wieder gekonnt in Szene gesetzt und es rappelte gleich 3 mal im Tor der Schonnebeckerinnen. Die U15 versuchte zwar ihrerseits ihre Spielzüge auszuspielen, scheiterten jedoch meist am guten Stellungsspiel des Gegners. In der zweiten Halbzeit war der Respekt dann weitestgehend verflogen, und man konnte befreit aufspielen. Gegen schnelle Gegnerinnen gestaltete sich das aber schwieriger als Gedacht und trotzdem schöpfte man kurz Hoffnung, als der Anschlusstreffer für die Mädels vom Schettersbusch bejubelt werden konnte. Der RWE blieb aber stets gefährlich und kam mit ihren schnellen Spielerinnen immer wieder gefährlich vors Tor und konnten auf 1:4 erhöhen. „Nicht immer gewinnt bei David gegen Goliath der Kleinere“ resümierte Trainer Mikel Manzke nach dem Spiel. Aber kämpferisch konnten die Schwalbenmädels überzeugen und auch lange Bälle sorgten stets für Gefahr, nur das gewohnte Kombinationsspiel der Mannschaft scheiterte am offensiven Pressing und zustellen der Mannschaft, so daß am Ende RWE verdient gewann. Vorzuwerfen haben sich die Mädels aber nichts, sondern „können mächtig stolz auf sich und ihre geschlossene Mannschaftsleistung sein“ ergänzte der Trainer. Vielen Dank an die überwältigende Kulisse und die vielen angereisten Fans, Familien und Supporter der Schwalben, die das Spiel zu einem unvergesslichen Erlebnis machten.